zum inhalt

Mit dem Hybrid-Taxi durch Regensburg

Touristen und RegensburgerInnen können jetzt auch in Regensburg umweltfreundlich Taxi fahren.
Taxiunternehmer Wolfgang Bunk ist seit kurzem Besitzer zweier Taxis mit Hybrid Antrieb.
Umweltbewusste Taxikunden erkennen die Fahrzeuge an den großen Eco-Taxi-Aufklebern an den Seitentüren. Herr Bunk ist direkt unter der Nummer 0179-9168266 zu erreichen. Die schadstoffarmen Taxis können auch bei der Regensburger-Taxi eG (0941- 52052) angefordert werden.

Hier mehr dazu!

25 Jahre Wackersdorf – Der Einstieg zum Atomausstieg

Vor 25 Jahren am 31. Mai 1989 wurde der bis dahin ca. 10 Mrd. Mark teure Bau der Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf eingestellt. Seit Baubeginn im Dezember 1985 gab es massiven Widerstand und zahlreiche Proteste gegen den Bau, kein Bauprojekt hat in der Bevölkerung so viel Widerstand hervorgerufen und zu Recht.  „Das Aus für die WAA war ein historischer Erfolg der Anti-Atom-Bewegung“, so Jürgen Mistol, grüner Landtagsabgeordneter aus der Oberpfalz, der über den WAA-Widerstand zu den Grünen gefunden hat. „

Wackersdorf steht für ein düsteres Kapitel der deutschen Geschichte in Bezug auf Bürgerbeteiligung und Rechtsstaatlichkeit“, beurteilen Margit Kunc und Stefan Schmidt, die grünen Bezirksvorsitzenden in der Oberpfalz, die damalige Situation.  Die Grundrechte der Atomkraftgegnerinnen und -gegner wurden verletzt durch Demonstrationsverbote, Verhaftungen und Hausdurchsuchungen.


„Aber Wackersdorf steht auch für das Engagement und letztlich den Sieg der Zivilgesellschaft und hat zu einer Stärkung der Demokratie geführt“, stellt Jürgen Mistol fest. Viele Grüne begleiteten damals den Widerstand vor Ort, so auch der erste Landtagsabgeordnete der Grünen in der Oberpfalz, Professor Dr. Dr. Armin Weiß. Er war eine herausragende Gestalt gegen die geplante atomare Wiederaufarbeitungsanlage in Wackersdorf und spielte eine maßgebliche Rolle beim Erörterungstermin zum WAA-Genehmigungsverfahren in Neunburg vorm Wald, dem mit 881.000 Bürgereinwendungen bis dahin größten Verfahren seiner Art. Seine 333 Fragen umfassende Interpellation zu „Vorauswahl und Eignung des Standortes im Taxöldner Forst bei Wackersdorf für eine Wiederaufarbeitungsanlage für bestrahlte Kernbrennstoffe“ führten auch zu einem Eklat im Ältestenrat. Und gegen den damaligen Richter, späteren Bundestagabgeordneten und Mitglied des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs, Helmut Wilhelm, wurde seit 1986 ermittelt, da er sich „nicht mit voller Hingabe seinem Richteramt gewidmet“ und sich gegen den Rechtsabbau und Entdemokratisierung beim WAA-Widerstand engagiert hat. 2004 war er dann für seine Verdienste um das Gemeinwohl mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Bei der Laudatio war auch explizit auf sein Wirken im WAA-Widerstand hingewiesen worden.
„Der Stopp des Baus der WAA in Wackersdorf vor 25 Jahren war und bleibt ein wichtiger Meilenstein auf den Weg zum Ausstieg aus der Atomenergie“, da sind sich Mistol, Kunc und Schmidt einig.

Europawahl am 25. Mai 2014

Vogelperspektive auf Europa. Dazu der Text: Klima schützen Grün wählen.

12 Gründe für GRÜN wählen!

Sven Giegold, MdEP

Change Europe. Vote Green. Mehr Grün - für ein besseres Europa.
Politischer Frühschoppen mit Sven Giegold
Am Samstag, 17. Mai 2014 von 10.00 - 12.00 Uhr im Einhorn, Badstr. 54

Interessierte sind herzlich willkommen!

Am 25. Mai geht es nicht nur um eine Wahl - es geht um die Europäische Einigung! Populisten von links und rechts wollen Europa renationalisieren. Wir Grüne stehen dagegen für ein Europa der Bürgerinnen und Bürger und für die Europäische Demokratie.  Doch die demokratischen Grundrechte in Europa sind bedroht, wenn z. B. in Griechenland das Geld für Krankenhäuser zusammengekürzt wird und viele Menschen keine Gesundheitsversorgung mehr bekommen. In Spanien ist über die Hälfte der Jugendlichen arbeitslos, das ist ein Problem für ganz Europa. Wir dürfen nicht zulassen, dass die verantwortungslose Zockerei der Finanzindustrie den wirtschaftlichen Zusammenhalt Europas zerstört. Wir Grüne stehen für eine Europäische Wirtschafts- und Sozialunion mit gemeinsamen sozialen Grundrechten und Mindesteuersätzen.    Mehr »

28. Jahrestag Tschernobyl: Energiewende JETZT!

Am 26. April 1986 ereignete sich im Block 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl nahe der ukrainischen Stadt Prypjat eine Explosion, die den gefürchteten GAU, den „Größten Annehmbaren Unfall“ auslöste. Bis auf den heutigen Tag belasten die Folgen die Umwelt in vielen Regionen Europas. 2005 bezifferte die Internationalen Atombehörde IAEA die Zahl der unmittelbaren Todesopfer des Tschernobyl-GAU auf 4000.
Am 11. März 2011 kam es aufgrund eines Erdbebens der Stärke 9,0 und eines Tsunamis zu einer weiteren Atomkatastrophe in Fukushima. Über 15 000 Menschen starben, Hundertausende verloren ihr Zuhause. 315 000 Menschen leben noch heute in provisorischen Notunterkünften – 57 000 Menschen können wegen der Strahlung nicht in ihre Gemeinden zurückkehren.

Mit einer Plakataktion von Jürgen Mistol und einem Infostand des Kreisverbandes erinnerten die Grünen an die Ereignisse: Jürgen Mistol, Landtagsabgeordneter Bündnis 90 /Die Grünen: "Die Auswirkungen des Super-GAUs von Tschernobyl waren verheerend: Von den Folgen der radioaktiven Wolke war kein Bundesland so stark betroffen wie Bayern. 28 Jahre nach dem Unglück ist die Verstrahlung keineswegs beseitigt. Deshalb dürfen wir gerade jetzt, da sich Stimmen mehren, die eine Rückkehr zur alten Atompolitik fordern, Tschernobyl, Fukushima und die katastrophalen Folgen des radioaktiven Fallouts nicht vergessen. Wir müssen aus diesen dramatischen Ereignissen lernen. Der nächste GAU könnte schließlich schon heute passieren."
Margit Kunc und Stefan Schmidt, Bezirksvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen Oberpfalz: "Noch heute sind die dramatischen Auswirkungen von Tschernobyl spürbar, auch in der über 1000 Kilometer entfernten Oberpfalz. Mit den Folgen der Atomkraft werden noch viele nachfolgende Generationen leben müssen. Und spätestens seit Fukushima ist klar, dass das Risiko eines GAUs jederzeit und überall gegenwärtig ist. Mit einem raschen und umfassenden Ausstieg aus der Atomkraft und der engagierten Umsetzung der Energiewende kann Deutschland den weltweiten Ausstieg einläuten."

Am Infostand wurden die Passanten zum Stromwechseln zu einen Ökostrom-Anbieter aufgefordert!

Ergebnisse der Kommunalwahl

In den Regensburger Stadrat wurden gewählt

Jürgen Mistol, Jürgen Huber, Margit Kunc, Maria Simon und Walter Erhard.

Hier ist die gesamte Liste mit den Stimmen einsehbar!

Wir danken allen unseren Wählerinnen und Wähler für ihre Unterstützung!

Unsere Delegierten Michael Mittag (l.) und Ludwig Simek mit Barbara Lochbihler, MdEP

Auf der BDK in Dresen wurde das Europawahlprogramm mit großer Mehrheit verabschiedet und die KandidatInnen nominiert.  Hier das Programm zum Nachlesen. Die Eckpunkte sind

GUT LEBEN, NACHHALTIG WIRTSCHAFTEN ÖKOLOGISCH UND GERECHT
ZUSAMMEN AUS DER KRISE
MEHR EUROPA BRAUCHT MEHR DEMOKRATIE
VERANTWORTUNG FÜR EINE SOLIDARISCHE WELT.   Mehr »

Gut in Form!

So präsentierten sich die KandidatInnen der Grünen Stadtrats-Liste drei Tage lang in den Arcaden bei der Aktion "OB für Regensburg - Wer soll's werden?" Wir meinen natürlich Jürgen Huber, der sich mit seinem Team stark macht für
- die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen in und um Regensburg
- eine bunte Stadtgemeinschaft, die tolerant und offen für Neues ist,
- eine solidarische Stadt gerade mit Blick auf die Schwächeren in unserer Gesellschaft,
- die aktive Einbindung der RegensburgerInnen in politische Prozesse und Entscheidungen,
- den Erhalt unseres reichen historischen und kulturellen Erbes.

Kreisvorstand wieder komplett!

v.l.n.r.Martina Pscherer, Walter Erhard, Margit Kunc, Ssaman Mardi, Judith Werner

Bei der letzten Kreisversammlung wurden die fehlenden Funktionen im Kreisvorstand wieder besetzt. Damit haben wir wieder ein komplettes Team. Neu gewählt wurden Walter Erhard zum Kreisvorsitzenden, Martina Pscherer zur Schriftführerin, Ssaman Mardi als Beisitzer und Judith Werner als Beisitzerin. Nicht zur Wahl standen Margit Kunc, Kreisvorsitzende und Klaus Sollner, Schatzmeister.
Wir gratulieren den neuen und wünschen viel Energie für die neue Aufgabe!

Aktivitäten 2013

sind hier zu finden!

Grafikteaser mit Text: Misch Dich ein bei der Programmdebatte
Grafikteaser mit Text: Jetzt Mitglied werden

GRUENE.DE News

Ein Überblick über den Start der Anti-Kohle-Kampagne.

Gastbeitrag von Rebecca Harms zu Sanktionen gegenüber Russland.

Auf der Grünen Tagung zur Strukturkommission wollen wir mit euch innerparteiliche Beteiligungsformen und die Parteistrukturen diskutieren.